Beim 1. SocialBarCamp in Schleswig-Holstein kommen VertreterInnen aus der Digitalwirtschaft, Politik, Verwaltung und SocialEntrepreneure mit Vereinen, Verbänden und Stiftungen ins Gespräch, um auf Augenhöhe aktuelle und zukünftige Herausforderungen unseres Gemeinwesens zu diskutieren, Lösungsansätze vorzustellen und gemeinsam Strategien zu entwickeln.

Schwerpunktthema wird dabei die Digitalisierung der Zivilgesellschaft sein: Digitalisierung ist weit mehr als Technologie und digitale Kommunikation. Wie verändert sich die strategische Ausrichtung von Nonprofits sowie deren Kultur- und Arbeitsweise? Wie ergänzen sich digitale und analoge Geschäftsmodelle? Wo gibt es schon Leuchtturmprojekte, wo wird nach neuen Formen der Kooperation und Kollaboration gesucht?

Aber auch Themen, die gar nichts oder nur am Rande etwas mit Digitalisierung zu tun haben, werden zur Wort kommen. Und natürlich wird viel Raum sein, sich zu vernetzen und vielleicht schon über eine Kooperation nachzudenken.

Die Keynote hält Patrick Gilroy von „digital.engagiert“, einer Förderinitiative von Amazon und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Er ist Coautor des Mutmacherpapiers „Denkanstöße zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft“.

Infos zum SocialBarCamp

Was ist ein BarCamp?

Ein Barcamp ist eine grundsätzlich für alle offene Art von Konferenz, bei der die Teilnehmenden gleichzeitig Akteure sind. Erst am Veranstaltungstag werden vor Ort Sessions angeboten und über einen gemeinsam erstellten Zeitplan organisiert. Jeder bringt etwas mit, ein Thema, Diskussionsbeiträge, Fragen – und kann viel mitnehmen. Persönlicher fachlicher Austausch und Diskussionen bieten die Grundlage, um Wissen zu vertiefen, neue Ideen zu entwickeln oder eigene Projekte vorzustellen.

Das erste Barcamp fand 2005 in Kalifornien statt. Inzwischen gibt es auch hierzulande Barcamps zu den verschiedensten Themen wie Mode, Politik und Kunst.Übrigens: Auf einem Barcamp duzt man sich ;-).

An wen richtet sich das SocialBarCamp?

An alle, denen eine lebenswerte, solidarische und zukunftsfähige Gesellschaft in Schleswig-Holstein am Herzen liegt und die daran in ihrem Umfeld beitragen:

  • Haupt- und ehrenamtliche Vorstände, GeschäftsführerInnen, ProgrammleiterInnen und Mitarbeiterinnen von Vereinen, Verbänden und Institutionen, die soziale Arbeit verrichten, sich für Bildung und Kultur einsetzen, die Umwelt schützen oder sonst gemeinnützig unterwegs sind.

  • SocialEntrepreneure, die sich mit ihrem (zukünftigen) Unternehmen, drängenden gesellschaftlichen Aufgaben in Schleswig-Holstein widmen.

  • VertreterInnen aus der (digitalen) Wirtschaft in Schleswig-Holstein, die mit ihrem Geschäftsmodell oder mit ihrem unternehmerischen gesellschaftlichen Engagement zu innovativen Lösungen beitragen.

  • InteressensvertreterInnen der schleswig-holsteinischen Wirtschaft, die für eine stabile, werteorientierte Gesellschaft als  Voraussetzung für Wertschöpfung und neue Arbeitsplätze in Schleswig-Holstein eintreten.

  • VertreterInnen aus Politik und Verwaltung aus Gemeinden, Städten und dem Land, die auf das Potential von Menschen und Organisationen in Schleswig-Holstein auf dem Weg zu einer starken Verantwortungsgemeinschaft nutzen möchten.

 

Wer richtet das SocialBarCamp aus?

Veranstalter ist die Stiftung Zivilgesellschaft Schleswig-Holstein.

Die Stiftung fördert

  • gesellschaftliche Innovationen durch multisektorale Zusammenarbeit
  • die Digitalisierung der Zivilgesellschaft
  • den Wissenstransfer innerhalb der Zivilgesellschaft

Partner der Veranstaltung sind:

  • Paritätischer Landesverband Schleswig-Holstein
  • Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein
  • Bundesverband Deutscher Stiftungen
  • Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein
  • Landeskulturverband Schleswig-Holstein
  • DiWiSH Clustermanagement

Wo findet das SocialBarCamp statt?

Wir freuen uns sehr, dass das SocialBarCamp im musiculum zu Gast sein kann.

musiculum – Lern- und Experimentierwerkstatt für Kinder und Jugendliche
Stephan-Heinzel-Straße 9
24103 Kiel

Das musiculum ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Linien 31, 34, 91, 100, 101, 640, 902

Für Autos stehen kostenlose Parkplätze auf dem Wilhelmplatz zu Verfügung. Allerdings ist es dort immer recht voll.


Keynote

Etwas barcamp-untypisch, aber wir dachten, etwas Inspiration am Anfang könnte nicht schaden: Daher wird Patrick Gilroy von Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft uns in seiner Keynote ein paar Denkanstöße zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft geben.

Hier seine Thesen, die du auch im gleichnamigen Mutmacherpapier nachlesen kannst:

  • Digitalisierung der Zivilgesellschaft ist Chance und Herausforderung im Hier und Jetzt.
  • Digitalisierung verändert das Umfeld gemeinnütziger Organisationen grundlegend.
  • Digitalisierung ist weit mehr als Technologie und digitale Kommunikation.
  • Digitalisierung der Zivilgesellschaft braucht Zeit, Geld und Leidenschaft.
  • Digitalisierung der Zivilgesellschaft hat viele Gesichter – es gibt kein Patentrezept.
  • Digitalisierung ersetzt nicht das Analoge – Digital und Analog brauchen einander.
  • Digitalisierung verändert wie wir leben, arbeiten, uns engagieren – gestalten wir sie aktiv mit!

Zeitplan

13:00 Check-in
13:30 Begrüßung
13:45 KeyNote von Patrick Gilroy: Denkanstöße zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft
14:15 Sessionplanung
15:00 Sessions 1-4
15:45 Gespräche in der Pause
16:00 Sessions 5-8
16:45 Gespräche in der Pause
17:00 Sessions 9-12
17:45 Gespräche in der Pause
18:00 Abschlußrunde: Wie geht es weiter?
18:30 Ende des SocialBarCamps

Im Anschluss ist ein gemütliches Beisammensein in einem Restaurant in der Nähe geplant.

Sessions

Alle Teilnehmenden sind eingeladen, eine Session zu halten, egal, ob es eine Präsentation, ein Vortrag, Workshop, Diskussionsrunde oder eine andere gemeinsame Aktivität ist. Bei der Sessionplanung zu Beginn der Veranstaltung kannst du deinen Vorschlag dem Publikum kurz vorstellen. Es wird dann per Handzeichen abgestimmt, wie hoch das Interesse ist und damit auch, welcher Raum zur Verfügung gestellt wird. Eine Session dauert maximal 45 Minuten, zwischen den Sessions gibt es jeweils 15 Minuten Pause.

Wenn du schon eine Idee, ein Diskussionsthema, eine Frage, einen Kurzvortrag, eine Workshop-Idee oder etwas anderes hast, kannst du uns die Idee gerne mitteilen. Das ist natürlich unverbindlich, hilft aber vielleicht Unentschlossenen, eine Vorstellung der Themenvielfalt zu erlangen. Du kannst deinen Session-Vorschlag schon bei der Ticket-Buchung angeben oder uns später mailen: info@stiftung-zivilgesellschaft.sh

Bisher eingereichte Session-Vorschläge

Gut statt weniger schlecht - intelligentes Produktdesign mit Cradle to Cradle

Mi 08 Aug 2018

Reallabore für gesellschaftlichen Wandel - das Transforming Capitalism Lab in Kiel

Di 07 Aug 2018

Das Presencing Institute in Boston und die Onlinezeitung Huffington Post kooperieren im Transforming Capitalism Lab, um die negativen Auswirkungen der derzeitigen Wirtschaft aufzuzeigen und neue Lösungen zu erarbeiten. Zentrales Element ist eine interaktive online Lernplattform mit monatlichen online Live-Übertragungen und virtuellen Dialogformaten. 

Grundlage ist der Ego-to-Eco Ansatz aus der Theorie U, entwickelt von Dr. Otto Scharmer am MIT in Boston, in dem es darum geht, uns bewusst zu einer Form der Wirtschaft zu entwickeln, die das Gemeinwohl in den Vordergrund stellt. Themenschwerpunkte sind deshalb u.a. Klimawandel, Kreislaufwirtschaft, steigende Ungleichheit, Grundeinkommen, Sharing Economy und neue Eigentumsformen. 

Begleitet wird die Plattform weltweit von selbstorganisierten offline Hubs. In Kiel gibt es als Hub ein Seminar und Methodenworkshops, in denen Studierende und Zivilgesellschaft gemeinsam lernen, mögliche Lösungen ausprobieren und sich zu Forschungsfragen austauschen. Das Seminar wird als Reallabor von PerLe - Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen durchgeführt.

In dieser Session werden die Plattform und die geplanten Austauschformate in Kiel für den Herbst/Winter 2018 vorgestellt und im Dialog diskutiert.

"Crowdfunding" für gemeinnützige Institutionen in SH

Fr 03 Aug 2018

Sei es privat oder als Schule, Verein & Co.: Erfahren Sie, wie Sie mit WIR BEWEGEN.SH online Spenden für Ihr gemeinnütziges Vorhaben sammeln und Ihr Spendenprojekt zum Erfolg führen.

Digitalisierung in der Kinder und Jugendhilfe im Leuchtturmprojekt "Klick gegen Kummer"

Mi 01 Aug 2018

Die Zahlen sprechen für sich: Ansteigende Zahlen in der Kindeswohlgefährdung und Kummer von Kindern und Jugendlichen im Jahr 2017, aber sinkende Anrufe von Kindern und Jugendlichen bei den Beratungstelefonen. Die Welt von Kindern und Jugendlichen ist heute digital und genau hier setzt das Projekt "Klick gegen Kummer" des Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Kiel e.V. an. Aber das Besondere dabei ist, dass wir nicht etwas über deren Köpfe hinweg entwickeln wollten, sondern mit Kindern und Jugendlichen gemeinsam. Denn sie wissen selbst am Besten, was sie bei Kummer (von Liebeskummer, Schulangst, Vernachlässigung bis Gewalt und Missbrauch) brauchen und welche digitalen Angebote und Möglichkeiten sie sich wünschen und dann auch nutzen. Bei der Session wird die Idee, Motivation, Ziele und Partner von "Klick gegen Kummer" vorgestellt. Interessierte Personen und Firmen sind als Partner herzlich Willkommen, sich während der Entwicklungsphase in Kiel und bei der anschließenden bundesweiten Verbreitung mit ihrem Know-How und Ideen einzubringen.

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenlos. Allerdings musst du dich anmelden und ein Ticket buchen. Es wird keine Tickets vor Ort geben.

Solltest du spontan verhindert sein, melde dich bitte bei uns, damit wir dein Ticket an Interessenten auf der Warteliste weitergeben können.

Fragen & Antworten

Hashtag

Um alle Tweets, Posts, Fotos und Videos zu sammeln und allen Teilnehmenden verfügbar zu machen, freuen wir uns über die Verwendung des Hashtags #SocialBarCampSH.

Fotos

Das SocialBarCamp wird durch zahllose Fotos und Videos von Teilnehmenden festgehalten, die meistens ohne Umschweife im Internet landen. Es ist fast unumgänglich, dass man auf der einen oder anderen Aufnahme landet. Mit deiner Teilnahme akzeptierst du diesen barcamp-typischen Umstand.

Verpflegung

Getränke, Obst und Snacks sowie Kaffee und Kuchen stehen für dich kostenlos bereit.

Nach dem SocialBarCamp ist noch ein gemütlichen Besammensein in einem Restaurant in der Nähe geplant. Speisen und Getränke gehen dort auf eigene Kosten.

Dresscode

Es gibt keinen. Komm, wie du dich am wohlsten fühlst! (Ja, auch in kurzen Hosen.)

Anrede

Auf BarCamps gilt traditionell das (temporäre) Du.

Vernetzung

Wie bei BarCamps üblich stellt sich nach der Begrüßung und vor der Sessionplanung jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kurz vor. Das geschieht durch Nennung des Namens und dreier Hashtags (Stichworte). Beispiel: „Mein Name ist Gerda Musterfrau und meine Hashtags sind #kariert, #liniert und #gepunktet.“

Technik und Ausstattung

Die meisten Räume sind mit einem Beamer, viele auch mit Pinnwänden bzw. Flipcharts sowie Moderationsmaterial ausgestattet. Laptop und andere Geräte musst du selbst mitbringen. (Achtung Mac-Nutzer, denke an den Adapter!)

WLAN

Das musiculum ist in einem alten, denkmalgeschützen Gebäude untergebracht. In den Räumen findet normalerweise analoge Musik statt. Daher können wir eine lückenlose Hochgeschwindigkeitsverbindung nicht garantieren.

Der zentrale Raum wird aber auf jeden Fall mit WLAN ausgestattet sein.

Für die übrigen Räume ist es empfehlenswert, eine eigene Datenverbindung zu nutzen, wenn du sie für deine Session benötigst.

© Stiftung Zivilgesellschaft 2018